Astrologie, Liebe und Schwangerschaft

Wie finde ich den richtigen Partner? Diese Frage stellen sich viele Singles, die bereits einiges ausprobiert haben, um aus der Einsamkeit herauszufinden. Aber weder häufige Partybesuche noch das Work-out in entsprechenden Kneipen oder die Teilnahme an einem Speed-Date haben bisher zum Erfolg geführt. Und auch der Besuch auf Internetportalen war eine Enttäuschung. Der oder die Richtige war einfach noch nicht dabei. Die ganze Hoffnung legen deshalb nicht wenige Partnersuchende in die Astrologie. Sie lesen regelmäßig ihr Horoskop und vertrauen darauf, dass die Sterne den richtigen Zeitpunkt für ein erfülltes Liebesleben anzeigen.

Zeigt die Astrologie den Weg zum richtigen Partner?

Etliche Partnersuchende lassen sich auf die Voraussagen der Astrologen mit ihren komplizierten Methoden der Sterndeutung ein. Viele lassen sich ein persönliches Liebeshoroskop erstellen in der Erwartung, auf diesem Wege ihr Glück zu finden. Aber auch bei bereits bestehenden Beziehungen soll das Partnerhoroskop helfen, vorhandene Probleme innerhalb der Partnerschaft zu lösen, und man erwartet Hinweise über die gemeinsame Zukunft. Das Vertrauen in die Zukunftsdeutung durch die Tierkreiszeichen ist groß. Ist das nun alles Mumpitz oder ist die Astrologie eine ernst zu nehmende Wissenschaft?

Wie wird ein Liebeshoroskop erstellt?

In der Astrologie ist nicht nur das Tierkreiszeichen maßgeblich, sondern es spielen weitere Faktoren für die Erstellung des persönlichen Horoskops eines partnersuchenden Singles eine wichtige Rolle. Wenn der Astrologe lediglich erfährt, dass der Klient im Zeichen des Widders geboren wurde, kann er sicherlich kein seriöses Horoskop entwickeln. Es ist unmöglich, dass für alle Menschen, die in der Zeit vom 21. März bis zum 20. April zur Welt kamen, die gleichen Voraussagen zutreffen. Ernsthafte Astrologen berücksichtigen daher stets die Konstellationen der Planeten zueinander, die zwölf Tierkreiszeichen, das Zusammenspiel von Sonne und Mond und weitere Kriterien wie zum Beispiel die zwölf „Häuser“. Diese zeigen die verschiedenen Lebensbereiche eines Menschen an, wie zum Beispiel Kreativität, Liebe und Leidenschaft. Eine große Rolle spielt der Aszendent. Er bezeichnet das Tierkreiszeichen, das zum Zeitpunkt der Geburt im Osten erscheint. Zur Erstellung eines persönlichen Horoskops sind also nicht nur das Tierkreiszeichen wichtig, sondern auch das Geburtsdatum, die Geburtszeit und der Geburtsort. Durch dieses persönliche Liebeshoroskop erfährt man vielleicht eher, welcher Partner oder welche Partnerin zu einem passt und wann der richtige Zeitpunkt für eine vielversprechende Beziehung gekommen ist.

Hilft die Astrologie bei der Erfüllung des Kinderwunsches?

Paare, die sich sehnlichst ein Kind wünschen, aber bisher nie Erfolg hatten, wenden sich an die astrologische Schwangerschaftsberatung. Hier wird nach dem „kosmobiologischen Fruchtbarkeitszyklus“ der wahrscheinlichste Zeitpunkt der Empfängnis berechnet. So sollen nach dieser Methode die fruchtbaren Tage einer Frau zu 85 Prozent angezeigt werden können. Außer der Errechnung des Fruchtbarkeitstermins soll die astrologische Schwangerschaftsberatung auch psychische Hinderungsgründe aufdecken, die einer Schwangerschaft im Wege stehen. Auch im Laufe der Schwangerschaft kann die Astrologie dabei helfen, die richtige Hebamme zu finden oder eventuelle Wachstumskonflikte mit dem Partner zu betrachten.

Für viele Menschen sind Astrologen Pseudowissenschaftler, die durch persönliche Horoskope den Gutgläubigen, besonders denjenigen, die sich sehnlichst einen Partner suchen oder sich ein Kind wünschen, nur das Geld aus der Tasche ziehen. Natürlich gibt es in diesem Gewerbe viele schwarze Schafe. Aber wer sich ernsthaft mit der Astrologie beschäftigt, wird erfahren, wie interessant und vielseitig dieses Gebiet ist. Und vielleicht sind Astrologen wirklich eine Hilfe in puncto Liebe und Schwangerschaft.